Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AnatolGogol

Supernase

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 20. November 2013

  • Nachricht senden

21

Montag, 9. Dezember 2013, 16:51

Cool, mit den Läusen von SC drin ;)
Wer ausser SC war denn noch auf ein Toupet angewiesen? Elvis zählt nicht :D
Das große Tabuthema, mit dem keine Produktion gerne hausieren geht. Bei einigen Darstellern innerhalb der Bondreihe war der Einsatz eines Haar-Ersatzteils dann aber doch zu unübersehbar, so bei dem jahrzehntelangen Toupetträger Christopher Lee und dem privat seit vielen Jahren sehr schütteren Johnathan Pryce. Bei den Bonddarstellern sollen angeblich neben dem unzweifelhaften Zweithaarträger Connery auch bei den Herren Moore (vermutlich ab FYEO) und Brosnan (vermutlich ab TWINE) kleinere Haarteile zum Einsatz gekommen sein. Dazu passen diverse Einstellungen in Moonraker, in welchen Old Rog eine unverkennbare Blösse am Hinterkopf erkennen lässt und neuere private Aufnahmen von Brosnan, in welchen ebenfalls eine größere kahle Stelle erkennbar ist.

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2009/04/2…251_468x377.jpg

http://lh3.ggpht.com/_UDIwZAxomYk/S3E_Ih…-cleebald01.gif

http://image.shutterstock.com/display_pi…es-93644632.jpg
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

22

Montag, 9. Dezember 2013, 20:51

Anatol und sein Lieblingsthema ... ;)

AnatolGogol

Supernase

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 20. November 2013

  • Nachricht senden

23

Montag, 9. Dezember 2013, 21:13

Anatol und sein Lieblingsthema ... ;)
Wenigstens ein Thema wo ich mitreden kann :D
"Ihr bescheisst ja!?" - "Wir? Äh-Äh!" - "Na Na!"

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 396

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 12:58

Was ich noch hinzufügen möchte, FRWL ist in seiner Art, den Farben, den schauspielerischen Leistungen, den Dekors oder der Kameraarbeit irgendwie eine Art romantischer Bondfilm. Ich merke da immer am meisten eine Art Hollywood mit drin. Und ja, auch ein wenig Hitchcock.

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 13:41

Was ich noch hinzufügen möchte, FRWL ist in seiner Art, den Farben, den schauspielerischen Leistungen, den Dekors oder der Kameraarbeit irgendwie eine Art romantischer Bondfilm. Ich merke da immer am meisten eine Art Hollywood mit drin. Und ja, auch ein wenig Hitchcock.
Gerade bei FRWL fällt mir ein Zitat des Großmeisters ein: "Meine Filme sind nicht Scheiben vom blutigen Leben, sondern Stücke von einer Torte." Rein ästhetisch halte ich ihn sogar für schöner als OHMSS!
Brillant ist auch die allegorische Vorwegnahme des "Phantom"-Plans mittels der Kampf-Fische. Für jemanden wie mich, der auf die Handlung immer erst bei der dritten Sichtung achtet, war das eine sehr praktische Sache. Wenn OP mit einem ähnlichen Trick gearbeitet hätte, müsste man sich auch nicht wochenlang über Eier unterhalten (obwohl mir das viel Spass gemacht hat.).
God save the Queen!

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

26

Montag, 30. Dezember 2013, 06:38

Wo ich mir gerade bei DN Gedanken über Hüte gemacht habe: Als Bond den Orient-Express mit Tanja verlässt, trägt er nicht seinen, sondern Cpt. Nashs Hut! Damit ist er, nach Nash selbst und Grant, der dritte Träger in kurzer Zeit! Im Lastwagen wechselt er dann zur Schiffer-Mütze - vermutlich ist es die des Mannes von Phantom. Hoffentlich hatte er dann in Venedig die Gelegenheit, sich die Haare zu waschen! :D
God save the Queen!

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 396

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

27

Montag, 30. Dezember 2013, 21:44

Du bist aber auch ein aufmerksamer Bursche, Mr. Fogg :D

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 22. Januar 2014, 22:30

Da jetzt einige hier FRWL sehen und analysieren werden, möchte ich eine Frage stellen:
Seit ich den Film kenne - ca. seit 1982 - habe ich mehrfach mit einem guten Freund die Schachpartie Kronsteen - MacAdams nachgestellt (zuletzt vor einigen Wochen). Jedesmal hat bei der im Film gezeigten Ausgangsposition MacAdams gewonnen! Wir sind nun sicherlich alles andere als Profis, aber liegt da ein Film-Fehler verborgen oder haben wir uns so dämlich angestellt?


Dies ist der erste Zug, den wir sehen, ausgeführt von Kronsteen (weiß):
"Springer nimmt Läufer." (Weißer Springer F7 schlägt schwarzen Läufer E5)


[img]http://www.shapeloft.com/imageupload/2014/01/22/0/image-204073-0728ba1f.jpg[/img]

"Schwarzer König G8-H7" (MacAdams)

"Weiße Königin F4-E4" (Kronsteen); "Schach!"

Dann gibt MacAdams auf. Aber warum??? MacAdams könnte doch nun "schwarzer Bauer G7-G6" ziehen und so Kronsteens "Schach" abwehren. Der schwarze König könnte dann auch nicht mehr bedroht werden. MacAdams steht auch quantitativ besser da: Er hat Kronsteen einen Turm und einen Bauern voraus.

Was habe ich übersehen???
God save the Queen!

Count Villain

Schurkengraf

  • »Count Villain« ist männlich

Beiträge: 617

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 23. Januar 2014, 01:21


Was habe ich übersehen???


Haben die nicht eine Partie nachgespielt, die in der realen Welt einmal exakt genauso ablief?

"For the opening chess match, Kronsteen wins the game with a re-enactment of Boris Spassky's victory over David Bronstein in 1960." (Wikipedia)
Vernichte alles, was wir bei uns haben. Man hat uns enttarnt.

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 23. Januar 2014, 06:11

Dies ist die Stellung Spasski (weiß) vs. Bronstein (schwarz), 1960


[img]http://www.shapeloft.com/imageupload/2014/01/23/0/image-204111-43780232.jpg[/img]

Im James-Bond-Film From Russia With Love wurde die Schlußkombination nachgestellt, jedoch ohne die beiden weißen Bauern auf d4 und c5:

[img]http://www.shapeloft.com/imageupload/2014/01/23/0/image-204112-cdd256be.jpg[/img]

Der erste Zug im Film: Sf7xe5

[img]http://www.shapeloft.com/imageupload/2014/01/23/0/image-204113-fb15c7ef.jpg[/img]
(Quelle: http://screenmusings.org/FromRussiaWithL…007FRWL_020.htm)

Das Problem ist: Durch das Weglassen der beiden Bauern im Film erhält MacAdams (anders als Bronstein im Original) die Möglichkeit, Kronsteens König mit der schwarzen Königin/Dame (D) zu bedrohen. Hier wäre die Aufgabe nicht nötig gewesen. Obwohl der Weißspieler Kronsteen auch in der Filmszene gewann, könnte sich Schwarz verteidigen:
nach
21. Lc2-b3 Lf6xe5
22. Sf7xe5+ Sf8-e6
23. Se5-g6 De7-c5+
24. Kg1-h1 Dc5-b5
25. Df4-f7+ Kg8-h7
26. Lb3-c2 Se6-d4
müßte Weiß mit 27. Sg7-f8+ Kh7-h8 28. Sf8-g6+ Dauerschach geben. Dauerschach = Remis/ unentschieden!!!

Vgl.: http://de.wikipedia.org/wiki/Spasski_%E2…sterschaft_1960

Es handelt sich demzufolge tatsächlich um einen Fehler im Film.
God save the Queen!

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich
  • »Kronsteen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 317

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 23. Januar 2014, 08:38

Auch wenn man es angesichts meines Namens anders vermuten würde, so kann ich nicht mal Schachspielen. :whistling:

Hab aber an anderer Stelle schon mal diesen Link hier gepostet, vielleicht ist der ja auch hier nützlich:

Spaski vs. Bronstein.
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 23. Januar 2014, 11:07

Einen Ausgleich scheint FRWL aber anzubieten: Es ist einerseits zwar nicht sachgerecht, dass Kronsteen hier gewonnen hat - andererseits wiederum hätte an seiner Stelle später Rosa Klebb liquidiert werden müssen. Der Phantom-Plan scheitert schließlich nicht an Kronsteens Plan, sondern an Klebbs Personal-Auswahl.
God save the Queen!

Count Villain

Schurkengraf

  • »Count Villain« ist männlich

Beiträge: 617

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 23. Januar 2014, 17:10

Im James-Bond-Film From Russia With Love wurde die Schlußkombination nachgestellt, jedoch ohne die beiden weißen Bauern auf d4 und c5:


Sauerei. Haben die einfach zwei Bauern vergessen. Das gibt jetzt aber deftigen Punktabzug im James-Bond-Marathon. :devil:

Und ja, versagt hat das Personal und nicht der Plan, weshalb ich diese Szene und Kronsteens Tod auch immer sehr ungerecht fand. Grant soll einen Selbstmord vortäuschen, aber was sagt er? Die erste Kugel wird Sie nicht töten, die zweite auch noch nicht ... Selbstmord, ja ne, is klar. :rolleyes:
Vernichte alles, was wir bei uns haben. Man hat uns enttarnt.

Spree

Bondforumswissenschaftlicher Forscher & Mitglied der QOS-Splittergruppe

  • »Spree« ist männlich

Beiträge: 1 005

Registrierungsdatum: 25. Mai 2013

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 23. Januar 2014, 17:13

Angeklagter: Der hat ganz klar Selbstmord begangen! - Richter: Ganze fünfmal?
I never left!

  • »Mr. Fogg« ist männlich

Beiträge: 960

Registrierungsdatum: 4. August 2013

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 23. Januar 2014, 17:36

Und ja, versagt hat das Personal und nicht der Plan, weshalb ich diese Szene und Kronsteens Tod auch immer sehr ungerecht fand. Grant soll einen Selbstmord vortäuschen, aber was sagt er? Die erste Kugel wird Sie nicht töten, die zweite auch noch nicht ... Selbstmord, ja ne, is klar. :rolleyes:

Angeklagter: Der hat ganz klar Selbstmord begangen! - Richter: Ganze fünfmal?
Erstaunlich!!! Ich gestehe, dass mir diese Offensichtlichkeit bisher völlig entgangen ist! Inhaltlich gesprochen aber sicherlich - wie Du anmerkst - ein starkes Argument gegen Klebbs Favoriten.
God save the Queen!

Ahab

MI6 Staff

Beiträge: 342

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 23. Januar 2014, 20:32

Klingt nach einem Tathergang von dem man in der Bild gelesen haben könnte... Ist mir auch noch nie aufgefallen!

DrShatterhand

Ministerium für kulturelle und intellektuelle Tiefschläge

  • »DrShatterhand« ist männlich

Beiträge: 460

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

  • Nachricht senden

37

Freitag, 24. Januar 2014, 12:23

Mir auch nicht. Erstaunlich, was einem so entgeht, egal wie oft man so einen Film sieht.

Nun sind aber dennoch gewisse Entwicklungen möglich, die die Opferauswahl von Nummer 1 geraderücken. Grant ist die perfekte Tötungsmaschine, bekommt aber im Abteil mit Bond einen Gott-Komplex und muss Bond seine Überlegenheit spüren lassen. Also erzählt er ihm detailliert, wie der "Selbstmord" von statten gehen soll.

Nummer 1 bekommt das nicht mit, nur daß der Plan fehlgeschlagen ist, er hat aber so viel Vertrauen zu Klebb, daß er sicher ist, daß die Pleite kein Personal-, sondern ein Strategiefehler ist. Hierbei spielt vielleicht auch Kronsteens Aussage "Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?" eine Rolle. Die Aussage spiegelt eine Überheblichkeit wider, die man sich eigentlich gar nicht leisten kann, gar nicht leisten darf.

Für den erneuten Versuch, Bond zu töten, wird ein Macher gebraucht, und den sieht Nummer 1 in Rosa Klebb, nicht in Kronsteen, der eher ein Planer im Hintergrund ist.
The needs of the many outweigh the needs of the few or the one.
I have been and always shall be your friend.
I´ve been dead before.
Live long and prosper.

He is not really dead as long as we remember him.

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 396

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

38

Freitag, 24. Januar 2014, 12:42

Grants Vorgehen ist manchen von euch noch nie aufgefallen? 8o
Aber ich denke mal, dass ist Überheblichkeit und er lässt sich von Bond zur Aussage, mit den mehreren Schüssen, hinreißen.

Und natürlich darf Kronsteen für den gescheiterten plan verantwortlich gemacht werden. Primäres Ziel war ja Wiederbeschaffung der Lektor und genau dafür hat Kronsteen einen Plan ausgearbeitet.
Er sollte einfach nicht Bond in den Plan mit einbeziehen, der unterschätzt ihn gewaltig. (Wer ist schon Bond im Vergleich zu S.P.E.C.T.R.E.?)

Kronsteen

James Bond Club Deutschland - SPECTRE Nr. 005

  • »Kronsteen« ist männlich
  • »Kronsteen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 317

Registrierungsdatum: 17. Mai 2013

  • Nachricht senden

39

Freitag, 24. Januar 2014, 12:51

Ist halt die Frage, wer schuldig ist:

  • Kronsteen wegen des nicht perfekten Plans
  • Klebb wegen der Personalauswahl
  • Grant wegen des persönlichen Versagens


Irgendwie hängen sie ja alle mit drin.

Für mich ist aber Grant der Hauptschuldige. Hätte er einfach abgedrückt und wäre nicht auf Bond reingefallen, dann wäre der Plan aufgegangen.
Klebb hat evtl. aber auch Morzenys Papieren zu schnell vetraut (sie hat sich der Personalauswahl- zumindest wie es im Film sichtbar ist - nur wenige Momente gewidmet).

Ich fürchte, dass Kronsteen seine Überheblichkeit zum Verhängnis wurde.
Bei Blofeld muss eben einer dran glauben, wenn der Plan nicht aufgeht.
Und dass es den jenigen erwischt, den man nicht vermutet, hat ja schon fast Tradition:

  • FRWL: Kronsteen
  • TB: Nr. 11 im Spectre-Konferenzraum
  • YOLT: Helga Brandt statt Osato
  • YOLT: Osato statt Bond


Vielleicht hat Blofeld Morzeny ganz spontan ein Zeichen gegeben, ob denn nun Klebb oder Kronsteen dran glauben muss.
"Wer ist schon Bond im Vergleich zu Kronsteen?!"

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

40

Freitag, 24. Januar 2014, 13:45



Und natürlich darf Kronsteen für den gescheiterten plan verantwortlich gemacht werden. Primäres Ziel war ja Wiederbeschaffung der Lektor und genau dafür hat Kronsteen einen Plan ausgearbeitet.


Genau, und deswegen wiederhole ich hier noch mal daß der größte Unsinn des Filmes ist, daß Grant die ganze Zeit Bond in Lebensgefahr bringt, indem er russische Agenten tötet, und die Aufmerksamkeit auf Bond lenkt. Und zwar so sehr daß er Bond dann zwischenzeitlich auch noch das Leben retten muß. Da wurde die Logik für den Spannungsaufbau komplett geopfert. Im Roman taucht Grant nach seiner überflüssig ausführlichen Einführung erst ganz am Ende wieder auf.