Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das James Bond Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollistone

Consigliere

  • »ollistone« ist männlich
  • »ollistone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 030

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. Juni 2013, 09:44

DIE SOUNDTRACKS: Bill Conti

Hier zur Diskussion auf Razyboard.

[img]http://userserve-ak.last.fm/serve/_/610991/Bill%2BConti.jpg[/img]

Zitat von »Kronsteen«


Der Mann, der Bond musikalisch in die 80er geführt.
Mein Favotit nach Barry.



Zitat von »MisterBond«


Hm, also Bill Conti ist schon ein exzellenter Mann. Der Soundtrack zu Rocky ist einfach Kult.
Er hat auch einen guten Bondjob gemacht, trotzdem finde ich, machten MArtin und Hamlish einen besseren Job.
Der FYEO-Soundtrack ist einfach zu elektronisch, nach meinen Geschmack. Zuviel Keyboard/Synthie-Sounds.
Trotzdem sind da einige sehr gute Sachen drauf.
Die Musik in der Gunbarrel-Sequence ist auch einer der stärksten. Hier wirkt die Elektronik sehr positiv, weil es sehr viel Druck auf das traditionelle Theme ausübt und somit einen gewissen "Drive2 gibt.
Submarine, A Drive in The Country, Runaway sind schon markante Songs.
Dazu kam ein typischer Anfang 80er Disco-Hauer: Make It Last All Night und auf der Remastered-Edition dann auch Blondie's Version von For Your Eyes Only, welches ich super finde.
Finde aber beide FYEO-Versionen toll.
Der Titelsong wurde auch sehr schön im Film eingebaut.

Fazit: guter Soundtrack, schafft es noch in meine Bond-Top-10.[br][br]



Zitat von »felixleitner«


Selten lagen Licht & Schatten näher beieinander als bei Contis Score: Bei der ersten Hälfte der Ski-Jagd (Bond im Fadenkreuz von Kriegler, Spring-Schanze) bekomme ich regelmäßig Gänsehaut: Toller Spannungsaufbau, interessanter Einsatz verschiedenster Instrumente. Danach belangloses Diskogedudel ohne jeden Spannungsbogen, dass der restlichen Jagd jede Dramatik nimmt und eher in einen Bogner-Werbefilm gepasst hätte. UNVERZEIHLICH! Die Benutzung des "007"-Themes im Making-Off bei diesen Sequenzen deutet schon an, was man daraus hätte machen können. Selbiges gilt für die Enten-Jagd in Spanien.

Fazit: Bei ruhigeren Passagen interessante Musik mit vielen Spannungsbögen und 80er-Feeling, bei den Action-Sequenzen überwiegend enttäuschend und sogar störend.

Wegen der starken Zeitbezogenheit der Musik klingen die Soundtracks von Hamlisch & Conti jedenfalls nicht so zeitlos wie die von Barry (Ausnahme: TLD, wegen des Einbezugs von 80er-Beats)[br][br]



Zitat von »Luca«


Nur ein Wort: SCHLECHT!
Bill Conti hat es geschafft, den, meiner Meinung nach, schlechtesten Score der Bond Reihe zu schaffen. Ich weiss, dass ich vielleicht der einzige hier in diesem Forum bin, der den Score von Bill Conti schlechter findet, als den von Serra für GE. Der Score zieht FYEO in meiner Gunst immer etwas runter. Bessonders die Musik während der Ski-Verfolgung und vorallem die während der Kasino-Szene ist sehr schlecht. Nur der Titelsong ist noch akzeptabel, man hätten trotzdem lieber Blondie`s Version nehmen sollen.
So jetzt hab ich mich mal unbeliebt gemacht...
Luca



Zitat von »MisterBond«


Unbeliebt nicht, aber nicht nur Serras Score finde ich wesentlich schwächer!

Sagen wir mal so, ich mag die meisten Arbeiten Barrys und die von Hamilton, so wie Hamlish lieber, aber mit dem Score zu LTK den Brosnan Bonds kann ich noch weniger anfangen. Bill Conti hat meiner Meinung nach seine eigene Note gesetzt, sich aber nicht zu oft im Film wiederholt und den Bondstil nicht so verlassen wie Kamen, dessen Score mehr an seine vorangegangenen Arbeiten zu Lethal Weapon und Stirb langsam erinnert.[br][br]

Wären die Scores zu AVTAK und TLD nicht so stark, dann hätte FYEO bei mir um die Gunst der besten 80er Soundtracks mitgekämpft. Klar besser als das etwas zu fade OP und Kamens Versuch LTK.
Die Musik zur Gunbarrel ist schon eine Klasse für sich; Energisch, dynamisch.
Sheena Eastons Titelsong ist nicht schmalzig, sondern ein wunderschöner Song, der auch hart an Paul McCartneys und Duran Durans Titelsongs rankommt.
A Drive In The Country verbindet moderne mit klassische Bondelemente.
Submarine ist eines der geilsten Bondtheme-Interpretationen.
Cortina oder Take Me Home passen einfach zum Flair und sind romantisch.
Ski, Shoot, Jump steigert mit der Musik auch automatisch die Spannung im Film.

Aus den 70ern finde ich nämlich auch nur 1-2 Soundtracks besser und alles was ab die 90er kam, schlechter.

Ganz klarer Top 10 Platz für mich.



Zitat von »Photographer«


Was Bill Contis Musikunterlegungstrack "Runaway" während der Ski-Verfolgungsjagd in "For your eyes only" (1981) angeht, ist mir schon in verschiedenen nationalen und internationalen Bond-Foren aufgefallen, dass ein Teil jüngerer Fans, die mit diesem Film nicht an der Kinokasse groß geworden sind, dieses Stück problematisch empfinden.

Daher empfinde ich Lucas Aussage hierzu als ganz legitim, welche mich jetzt auch nicht besonders überrascht hat.



Zitat von »HebusDerTroll«


Zitat von »Photographer«


Was Bill Contis Musikunterlegungstrack "Runaway" während der Ski-Verfolgungsjagd in "For your eyes only" (1981) angeht, ist mir schon in verschiedenen nationalen und internationalen Bond-Foren aufgefallen, dass ein Teil jüngerer Fans, die mit diesem Film nicht an der Kinokasse groß geworden sind, dieses Stück problematisch empfinden. Daher empfinde ich Lucas Aussage hierzu als ganz legitim, welche mich jetzt auch nicht besonders überrascht hat.


Selbst wenn Luca als einziger Mensch auf der Welt den FYEO-Score schiete finden würde, wäre dies legitim ;)

Für mich zählt Bill Contis Werk zu den zweifellos besten Bond-Soundtracks. Mich wundert die Kritik daran, weil doch eigentlich unüberhörbar ist wie wunderbar es dem Komponisten gelang, das Bond-Thema zu variieren und in abwechslungsreiche Stücke einzubinden. Die Action-Musik ist dynamisch und temporeich, die Unterwassermusik hat ein leicht schaurig-unheimliches Flair und die lokal-folkloristischen Einsprengsel passen hundertprozentig, egal ob spanisch oder griechisch. Jedes einzelne Stück hat einen hohen Wiedererkennungswert und ist melodisch; eine Qualität, die etwa bei David Arnold selten vorkommt.

Der Titelsong ist wunderbar und war nicht umsonst ein großer Hit und für den Oscar nominiert. Da der Filmtitel For Your Eyes Only zweideutig ist – man kann ihn sowohl geheimniskrämerisch als auch romantisch interpretieren – hat man sich halt für Letzteres entschieden. Dies war auch gut so, weil die Instrumentalversion entsprechend ruhige Momente des Films effektiv unterstreicht. Als Action-Variante taucht die Melodie dagegen nie auf, vermutlich war sie dafür ungeeignet. Immerhin hört man ein markantes Stück der Titelmelodie öfters, um einen mysteriösen Ton anzuschlagen.
Hätte man Blondies Titel verwendet, wäre er womöglich gar kein Bestandteil des Scores geworden. Ich finde diese Version zwar ganz gut, aber keinesfalls besser, und ein ausgesprochenes Action-Lied ist es auch nicht.
Die romantischen Lieder haben bei Bond seit FRWL auch eine Tradition, nicht alles muss typisch agentenmäßig nach Brass Music und E-Gitarre klingen, das wäre auch eintönig.
Wer das Titellied schon in der Originalform kitschig findet, sollte sich mal die Coverversion von Thomas Anders anhören (obwohl ich auch die keineswegs schlecht finde). http://v.youku.com/v_show/id_XMjA5NzAwNzUy.html

Das Argument, dass der FYEO-Score zu discomäßig und nicht zeitlos genug sei, kann ich auch nicht gelten lassen. Selbst wenn diese Musikrichtung vielleicht erst Ende der Sechziger oder in den Siebzigern erfunden wurde, so heißt dies doch nicht, dass man den Stil nicht fortsetzen darf bis in alle Ewigkeit. Klassisch-musikalische Stilrichtungen wurden schließlich auch irgendwann zuerst entwickelt und auch heute sind Disco-Titel immer wieder in den Charts vertreten. Außerdem wird ähnlich gelagerten Filmmusiken jener Zeit, etwa Contis Kompositionen zur Rocky-Serie, Alan Silvestris Romancing The Stone oder Du Prez' A Fish Called Wanda auch nie ein solcher Vorwurf gemacht.
Man kann diesen reduzierten Stil, bei dem man eher eine Band als ein Sinfonieorchester vermutet, im Falle von FYEO auch durchaus als konsequente Entscheidung betrachten, denn ebenso wie der gesamte Film geriet auch die Musik weniger glamourös, dafür rockiger, erdiger, bodenständiger. Dies wird von Anfang an spürbar sobald das Bond-Theme zum Through the Barrel-Motiv erklingt.
Trotzdem gibt es von der Titelmelodie auch ein sinfonisches Orchesterarrangement von Conti persönlich, das auf mehreren Bond-Samplern mit Cover-Versionen zu hören ist.

Wer Probleme damit hat und lieber eine Musik von Barry gehört hätte, dem sei gesagt, dass der Brite seinen amerikanischen Kollegen sogar empfohlen hat, wie Conti stets dankbar bestätigte.
Warum Barry diesen Bond nicht machte, ist scheinbar bis heute ein Geheimnis.
Ich behaupte erneut – und dabei lehne ich mich spekulativ zugegebenermaßen weit aus dem Fenster – dass Barry womöglich mit seiner Musik abblitzte. Wer seine in etwa zeitgleich entstandenen Soundtracks zu Raise The Titanic und Highroad to China kennt, wird in deren instrumentalen Hauptthemen problemlos den Titelrefrain "For Your Eyes Only" unterbringen können. Ich halte dies nicht für einen Zufall, sondern für Material, das ursprünglich für den Bond-Film gedacht war.

Und was das Stück "Runaway" betrifft möchte ich noch darauf hinweisen, dass Conti drei Jahre später für die Olympischen Spiele von 1984 in Los Angeles ein verwandtes und ebenso hörenswertes Stück namens "Power" komponierte. Es ist schwer zu finden, da die Platte von einst nie auf CD veröffentlicht wurde, aber bei YouTube zeigte sich jemand gnädig. Viel Spaß: http://www.youtube.com/watch?v=g0MafbNasKU



Zitat von »JerryCotton«


@Hebus: sehe ich alles mehr oder weniger genau so wie Du. Der Score ist einfach brilliant, paßt zu jeder Szene dieses ebenso genialen Films und ist auch so auf CD ein reiner Hörgenuß. Conti hat 1984 das Titelthema zu der Serie "Der Ninja-Meister" komponiert, bei der in einer Folge Lazenby mitspielte. Das Stück erinnert ebenfalls an "Runaway": http://www.youtube.com/watch?v=qsSHZskNJgA
"Morgen spreche ich endlich mit Malone."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kronsteen« (3. Juni 2013, 10:42)


Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26. April 2014, 12:55

Vorhin aufm Flohmarkt gekauft:
[img]http://up.picr.de/18087531rg.jpg[/img]

Meine zwar noch immer sehr bescheidene Soundtrack-LP-Sammlung wächst langsam :).

Und wie bereits an andere Stelle erwähnt: Ich mag den Score und halte ihn für einen der fünf besten Bond-Soundtracks. Der Oberhammer ist aber das Inlay dieser LP:
[img]http://up.picr.de/18087505bz.jpg[/img]

Wenn die vor 33 Jahren gewusst hätten, was heute so abgeht... :D

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. April 2014, 22:16

Wer stiehlt denn die Musik?

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. April 2014, 12:11

Nun ja, damals befürchtete man eben, dass durch das Kopieren auf Kassetten die LP-Verkäufe einbrechen würden:
Home Taping Is Killing Music

Der "Musikdiebstahl" auf dem LP-Inlay bezieht sich jedoch explizit auf das illegale Verkaufen von Raubkopien und nicht auf das Herstellen von Kopien für den Eigengebrauch.

Und heute, wo jeder Kopien ohne Qualitätsverlust herstellen kann, ist es halt so, dass die CD-Verkäufe in den letzten Jahren tatsächlich rückläufig sind, was auch durch legale Downloads nicht kompensiert werden konnte.

5

Sonntag, 27. April 2014, 12:52

Nun ja, damals befürchtete man eben, dass durch das Kopieren auf Kassetten die LP-Verkäufe einbrechen würden...

Ich hatte meine LP´s und CD´s gekauft und für den Eigenbedarf (Mixtapes und im Auto) Aufnahmen vom entsprechenden Tonträger gemacht. Natürlich mit einem High End Tape Deck und Metal Bändern. Wollte die bestmögliche Klangqualität erreichen.

Das waren auch noch Zeiten, als man Songs vom Radio mitschneiden konnte, ohne das blöde reingelabere der Moderatoren. Dabei sind auch einige tolle Mixtapes entstanden, die ich immer noch besitze.

In Zeiten von iTunes und Co. greife ich auch lieber auf digitale Downloads zurück. Ist irgendwie bequemer. Playlists für den iPod oder Auto erstellen ist so einfacher. Auf diese Weise kann ich meine Musik überall mitnehmen. CD´s und LP´s kaufe ich nur noch von ausgewählten Künstlern, bei denen ich nicht auf das ultimative Klangerlebnis verzichten möchte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DanielWroughtonCraig« (27. April 2014, 12:58)


Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. April 2014, 07:54

Ging und geht mir ziemlich ähnlich :prost: . Soundtracks auf LP finde ich aber einfach kultig :thumbup:

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

7

Samstag, 14. Juni 2014, 20:14

Bei mir läuft gerade der neu erworbene Score zu Rocky Balboa auf Heavy Rotation. Dazu muss man vielleicht anmerken, dass dieser Score ausschliesslich aus Stücken der Scores zu Rocky I - V besteht - es wurde nichts Neues komponiert oder aufgenommen. Anyway - mit Ausnahme von ein paar Songs (z.B. "Eye of the Tiger" von SURVIVOR) stammen alle Stücke aus der Feder von Bill Conti. Und da kann ich mir ein fettes Grinsen nicht verkneifen: Vor allem beim Stück "Overture" aus Rocky II hat sich Conti zwei Jahre später ziemlich stark bedient. Ich wähne mich beim Anhören jedenfalls regelmässig im FYEO-Score :thumbsup: .

Ach ja: Die "Rocky Balboa"-Scheibe kann ich natürlich nur empfehlen :)

Mister Bond

Felix Leiter

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 26. Mai 2013

  • Nachricht senden

8

Samstag, 14. Juni 2014, 20:27

Overture aus Rocky ist klasse.
Gonna Fly Now ist natürlich der Hit, aber am stärksten finde ich Going The Distance und REDEMPTION aus dem zweiten Rocky-Film :thumbup:
Gänsehaut, jedes Mal wenn ich diese Songs höre. Für mich gehören dies zu dem besten Filmmusik-Stücken, die je komponiert wurden.

Und im Stück Conquest hört man auch schon FYEO heraus.

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. August 2014, 19:06

Bill Conti ist definitiv mein favorisierter Bondkomponist, da ich die für die 80er Jahre recht typischen und alles andere als unelektronischen Synthie-Sounds über alle Maße zu lieben gelernt habe. Giorgio Moroder, Tim Truman und Jan Hammer lassen grüßen. Von Barry gefielen mir die living daylights besonders gut, ganz grandiose, geradezu geniale Musikstücke aus anno 1987. Ein weiteres Highlight stellt der Score von LTK dar: vom Komponisten des Stirb-langsam-Soundtracks.
Dies war wie ich glaube auch der letzte auf LP veröffentlichte 007-Score und zudem bilden die drei aufgeführten Beispiele m.E. Gold bis Bronze im Bonduniversum.

1. FYEO - der klangliche Weg in das Jahrzehnt unstillbarer Gier und polarisierender Mode.
2. LTK - teilweise beinahe bedrohliche Klänge, das Highlight: der Song aus der bunten Bar.
3. TLD - leider Barry´s endgültiger diesbezüglicher Abschied, jedoch ein glorreicher. :)

Auch wenn wir insgesamt froh sein können oftmals von des Barry´s musikalischer Kunst profitiert zu haben, hätte ich mir eigentlich häufigere Einsätze Bill Contis gewünscht. Die 80er Jahre waren also auch bei 007 musikalisch gelungen, lediglich Octopussy wirkte in diesem Zusammenhang etwas müde. Und was AVTAK anbelangt, so ist das Titellied zwar das womöglich interessanteste überhaupt, jedoch bleibt der Rest des Scores vergleichsweise blass. Doch Bill Conti konnte es wirklich. Welch wahnwitzig wundervolle Klänge das doch waren. Er hätte wohl auch Scarface, Top Gun oder Miami Vice musikalisch begleiten können...
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 5. August 2014, 20:30

Da stimme ich DIr weitgehend zu :prost:

  • »Daniel Schweikert 1996« ist männlich

Beiträge: 1 723

Registrierungsdatum: 18. Februar 2014

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 5. August 2014, 20:37

"Danke." :prost:
Das wohl häufigste Wort der deutschen Synchronisation der Craig-Ära...
"Loyalität bedeutet mir wesentlich mehr als Geld." - Aus des Problembeseitigers Spiegelbilde sprach die Stimme sanften Verwesens!
Bond '89 - Robert Davi

Maibaum

00-Agent

Beiträge: 818

Registrierungsdatum: 27. Mai 2013

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. August 2014, 20:52

Der FYEO Score ist aber auch einer der vielen überhaupt nicht gefällt.
Die Musik während der Skiverfolgung ist oft furchtbar, beschädigt die Szene für mich, die ja ohnehin aus heutiger Sicht nicht mal mehr halb so eindrucksvoll ist wie damals im Kino. Ansonsten kann ich mich an den Rest des Scores nicht mehr erinnern, aber ich glaube da war auch sonst nichts was mir gefiel.

  • »katzenkreis« ist männlich

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 16. August 2014

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. August 2014, 18:43

Bill Conti ist definitiv mein favorisierter Bondkomponist, da ich die für die 80er Jahre recht typischen und alles andere als unelektronischen Synthie-Sounds über alle Maße zu lieben gelernt habe.

Ob ich jetzt so weit gehen würde, dass er mein favorisierter Bondkomponist ist. Keine Ahnung. Aber ich höre mir den Score immer wieder gerne an, ebenso wie den von Hamlish.

Zitat

Ein weiteres Highlight stellt der Score von LTK dar: vom Komponisten des Stirb-langsam-Soundtracks.

Nur schade, dass wir diesen noch immer nicht in seiner Gänze auf CD haben. Das war auch der einzige, der bei den neuen CDs nicht dabei war. Die reguläre hat für einen Bondscore untypisch, jede Menge Songs drauf.

Zitat

Dies war wie ich glaube auch der letzte auf LP veröffentlichte 007-Score und zudem bilden die drei aufgeführten Beispiele m.E. Gold bis Bronze im Bonduniversum.

Ich bin jetzt mal gemein, aber der letzte 007-Score auf LP war Skyfall :D

Was ich mir für die Zukunft wünsche, ist eine CD mit dem Score von DN. Von mir aus auch eine Neueinspielung. Nic Raine hat ja einenTeil schon gemacht. Dann endlich eine komplette Veröffentlichung des Scores von TB, denn eigentlich hätte dieser eine Doppel-CD werden sollen. Aber aufgrund des kleinen Budgets musste man eine Auswahl treffen. Man kann zumindest hoffen, dass ALLES an Musik zumindest gesichtert ist. Die Originalaufnahmen werden ja auch nicht jünger. Und dann wie schon oben gesagt, eine gescheite CD von LTK.

Django

Der Andere

  • »Django« ist männlich

Beiträge: 714

Registrierungsdatum: 30. Mai 2013

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. August 2014, 22:12

Ich bin jetzt mal gemein, aber der letzte 007-Score auf LP war Skyfall :D

Auf Vinyl? Okay, ist ja heute wieder "in", die Sachen nebst CD auf auf LP zu veröffentlichen (wenn auch das LP-spezifische Mastering natürlich leider har nicht mehr bzw. nicht mehr mit dieser "Sorgfalt" gemacht wird, wie noch in den 1980ern)

Zitat


Was ich mir für die Zukunft wünsche, ist eine CD mit dem Score von DN.

Dann aber bitte gleich in Stereo :) (DN ist ja der einzige Bond-Score, der nicht in Stereo ist)

Zitat

Dann endlich eine komplette Veröffentlichung des Scores von TB, denn eigentlich hätte dieser eine Doppel-CD werden sollen. Aber aufgrund des kleinen Budgets musste man eine Auswahl treffen.

Ich hab die Version mit 70 oder 80 Minuten. Also eigentlich schon vieeeel länger als für einen Score üblich. Gibt's denn da noch mehr Stücke? Das wäre ja dann schon fast zu viel des Guten :whistling:

  • »katzenkreis« ist männlich

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 16. August 2014

  • Nachricht senden

15

Samstag, 16. August 2014, 22:28

Ja, auf Vinyl. Ist eine Doppel-LP geworden, auch wenn die Veröffentlichung nicht ganz perfekt ist. Ich hätte mir hier nämlich ein Klappcover gewünscht und als Sahnebäubchen noch die Single des Titelsongs.
Was TB betrifft, gab es in den 60ern bereits Pläne noch eine zweite LP nachzuschieben, mit weiterer Musik. Daraus ist aber leider nichts geworden.Bin gerade am überlegen, wo ich das mit der neuen CD gelesen hatte. Im Booklet?

Die schönste Veröffentlichung auf Vinyl ist für mich immer noch die deutsche von OHMSS. Klappcover, großes Filmposter und das Lied von Katja Ebstein.

Berni99

Agent

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 19. Juni 2013

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 7. Oktober 2014, 09:21

Auch hier die Liste vom Score die noch nicht veröffentlicht wurde:

General Gogol in Russia Cue ( 0:15)
Film version of Lotus Driving music (Gonzalez takes a drive) (0:54)
Film version of Motorcycle Attack music (first part of Ski..Shoot...Jump) (1:02)
Sleigh Ride and Hotel Room Cue (1:28 )
Death of Ferrara and Intro to Greece (0:42)
Greek Shopping Music (Source Music) and Stone Balcony Music with Melina (1:42)
Warehouse in Albania Music (0:55)
Greek Celebratory Music (Source Music) (in the the wrong St. Cyril's) (0:49)
Scaling the Cliff (Bond theme) (0:21)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Berni99« (7. Oktober 2014, 09:27)