Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 01:25

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Octopussy

Nicht zu vergessen, in Vincente Minnellis "Gigi" durfte Monsieur Jourdan sogar singen

Donnerstag, 16. Januar 2020, 07:59

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Spion, der mich liebte

@Daniel: Ja, ich liebe einfach Jürgens' Linguistik und diese stoische Ruhe. @Martin: Ok, ich tendierte immer mehr von der Zugreise innerhalb Ägyptens und dann irgendwie nach Sardinien @olli: Ok, mit deinem letzten Satz, da kann ich nichts gegen sagen Und Gilberts drei Filme sind sich alle ähnlich, nur dass er es hier und dort besser macht, gerade in TSWLM. Das ich das Finale besser finde als in MR und freilich YOLT, habe ich ja begründet. Dort variiert Gilbert von lauten zu ruhigen Spannungsmome...

Dienstag, 14. Januar 2020, 08:35

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

Die Zeit nach Daniel Craig...

Hach, wird wohl nichts mit meinem Wunschkandidaten

Dienstag, 14. Januar 2020, 08:34

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Spion, der mich liebte

Ja, das mit dem berüchtigten Geschmack. Die Gründe weshalb mich The Spy prächtig unterhält, habe ich ja genannt. Zu MR komme ich ja noch, der unterhält mich auch jedes Mal, aber TSWLM hat definitiv die bessere Mischung zwischen Humor und Seriosität, so wie das bessere Finale, welches ich von allen Bondfilmen sogar mit am besten finde. Zitat von »Django« Sie zeigt einfach, dass es den Machern - wie auch beim Rest des Film - ziemlich am Allerwertesten vorbei ging, auch nur einigermassen "realistis...

Montag, 13. Januar 2020, 22:04

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

Der Resümee-Thread, geeignet für Marathon-Zusammenfassungen aller Filme

DER SPION, DER MICH LIEBTE Verzeiht mir die Länge, dessen wurde ich mir erst während des Schreibens bewusst. Wenn man sich aber die Mühe macht, möchte man auch nicht zu viel löschen. Ich bemühe mich, mich beim nächsten Mal wieder ein wenig kürzer zu fassen.

Montag, 13. Januar 2020, 22:01

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Spion, der mich liebte

DER SPION, DER MICH LIEBTE Part 2 weitere Bondgirls: Naomi führe ich hier als Henchwoman. Es gibt einige Schönheiten zu sehen, allerdings sind diese nur kurz im Bilde oder erleiden ein tragisches Ende. Sue Vanner darf zu Beginn von James Nachhilfeunterricht bekommen. Olga Bisera möchte James verführen nur um von Sandor erschossen zu werden. Die bekannteste der Damen, zumindest in England, war wohl Valerie Leon, hier als Hotelempfangsdame in Cala di Volpe - „Ich habe etwas für Sie“. Leon spielte ...

Montag, 13. Januar 2020, 22:00

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Spion, der mich liebte

DER SPION, DER MICH LIEBTE Part 1 1977, das Jahr in dem eine bestimmte Saga eines Jungen, dessen Bestimmung es ist das Gleichgewicht der Macht wiederherzustellen, ihren Anfang nahm und Rekorde brach. Aber auch das Jahr, in der James Bond 007 fulminant auf die Leinwand zurückkehrte. Nachdem Harry Saltzman nicht mehr Albert R. Broccolis Partner war, ließ man sich einige Monate mehr Zeit für einen neuen, wieder größeren, spektakulären Bondfilm. Bis zum 50 Jahre Jubiläumsbond war „Der Spion“ in Deut...

Montag, 13. Januar 2020, 11:52

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

NO TIME TO DIE Titelsong und Filmmusik

Neben "The Lion King" und "Gladiator" finde ich gerade Zimmers Arbeiten für Nolan am besten. Die Dark Knight Trilogie, da gibt es einige spannungsgeladene Stücke, etwa in "The Dark Knight" als sich Gordon, Two-Face und Batman auf dem Dach gegenüber stehen. Oder "Inception" ist natürlich ganz groß, auch "Interstellar" und "Prestige" gefallen mir. Nebenbei finde ich auch seinen "Man of Steel"-Theme gelungen. Aber er braucht auch Zeit, die hat er nun nicht.

Sonntag, 12. Januar 2020, 13:41

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Octopussy

Stimmt, Scarpine, OP spielt mit den Extremen. Die sind aber auch klar in der Location unterteilt. Fast sämtliche Punkte, die du bemängelst, finden in Indien statt. Dort ist OP der Abenteuerfilm mit einigen Klischees, Farben, Mätzchen. Dann ist da Deutschland, andere Farben, Agententhriller. Bis auf das Gorillakostüm, weil sich mir dort eher die Frage stellt, wie Bond unbemerkt hineinschlüpfte, ist die Tonlage des Films spürbar seriöser.

Sonntag, 12. Januar 2020, 13:36

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Mann mit dem goldenen Colt

Na ja, was besser unterhält, nach meiner Sichtung von TSWLM muss ich dir doch widersprechen

Freitag, 10. Januar 2020, 11:50

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Mann mit dem goldenen Colt

Nun ja, ich habe schon geschrieben, was mir fehlt. Unter anderem das "Große". Und ich sehe eher TMWTGG trashig (eigentlich möchte ich das Wort nicht benutzen) als LALD. LALD wirkt auf mich größer, tatsächlich. Formvollendeter dank der vielen tollen Schurken, der Actionsequenz, die Musik von George Martin ist insgesamt noch knackiger. YOLT macht mir auch mehr Spaß. Die Erdung gab es ja bereits bei LALD, wie ich finde. habe ich dort ja schon geschrieben. Und Goodnight, optisch schön anzusehen, abe...

Freitag, 10. Januar 2020, 07:58

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Octopussy

Schöne Ansichten, da kann ich jede Seite verstehen. Bei mir ist es wohl so, dass ich entweder altersmilde geworden bin oder bei mir nochmal das Kind im Manne zum Vorschein kommt. Der Tarzanschrei, der Fakir, "du musst in den Tank" (Sit!)...ja, ist recht albern, aber OP unterhält mich auf ganzer Linie. Bonds Clownskostümierung wiederum finde ich gar nicht albern, sondern notwendig. Und Moore legt eine tolle Performance hin, gerade in den ernsteren Szenen oder wie schon beschrieben im Zusammenspie...

Freitag, 10. Januar 2020, 00:39

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

Der Resümee-Thread, geeignet für Marathon-Zusammenfassungen aller Filme

Wie versprochen, es geht weiter: DER MANN MIT DEM GOLDENEN COLT Hat leicht gewonnen, kommt aber an den meisten bisherigen Klassebeiträgen nicht vorbei.

Freitag, 10. Januar 2020, 00:37

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Der Mann mit dem goldenen Colt

DER MANN MIT DEM GOLDENEN COLT 1974, weil Roger Moores Debüt ein voller Erfolg war, wollte man so schnell wie möglich nachlegen. Heißt, nicht ganze zwei Jahre auf den nächsten Bondfilm warten zu müssen. So kam nach der Premiere von „Leben und sterben lassen“ im Juli 1973, dieser Nachfolger bereits im Dezember 1974 in die Kinos. Man konnte als Bonds Gegenspieler, der titelgebenden Figur, sogar eine echte Legende des britischen Kinos und der berühmten Hammer-Studios verpflichten. Film: Dieser Beit...

Mittwoch, 8. Januar 2020, 23:15

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

Der Resümee-Thread, geeignet für Marathon-Zusammenfassungen aller Filme

Danke, ich bemühe mich. Bin ich doch noch mitten im Text zu TMWTGG und eigentlich schon ein wenig in Verzug, aber man hat halt nicht immer für alles Zeit. Hoffe, dass ich morgen den zweiten Teil zu Ende bringen kann. Gleich lese ich erstmal Scarpines Text zu OP

Mittwoch, 8. Januar 2020, 23:13

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Leben und sterben lassen

Kann man so sagen, dass Blofeld Thema war vielleicht auch schon ein wenig ausgelutscht. Insgesamt wirkt LALD in allen Punkten dynamischer als DAF.

Sonntag, 5. Januar 2020, 12:27

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

Der Resümee-Thread, geeignet für Marathon-Zusammenfassungen aller Filme

Ich weiß nicht wer diese Neuankömmlinge sind, deren Stärke ein Satz ist, aber mein Resümee nicht vergessen. In ein paar Tagen folgt schon der Nächste

Samstag, 4. Januar 2020, 13:53

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

Der Resümee-Thread, geeignet für Marathon-Zusammenfassungen aller Filme

Die Roger Moore Ära beginnt: LEBEN UND STERBEN LASSEN Für mich ein fulminanter Anfang.

Samstag, 4. Januar 2020, 13:48

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Leben und sterben lassen

LEBEN UND STERBEN LASSEN 1973, die endgültige Wachablösung. Es wurde ein waschechter Engländer aus London, bereits einem Millionenpublikum besonders durch TV Serien bekannt: Roger Moore. Auch einer der Kandidaten in den 60ern, aber da sollte er noch die TV Landschaft prägen. Nach Serieneinsätzen als „Ivanhoe“ (1958-1959) und als Cousin Brett Mavericks Beau Maverick (Moore stieg 1960 ein), war es die Rolle des Simon Templar oder auch „The Saint“, wie es im Original heißt, die Roger Moore ab 1962 ...

Freitag, 3. Januar 2020, 00:54

Forenbeitrag von: »Mister Bond«

DER FILM: Im Geheimdienst Ihrer Majestät

Über die Qualität habe ich ja nicht gemeckert. Ich vernehme ein wenig Unmut, trotz meiner 9/10 Wertung Ich habe lediglich nackte Zahlen recherchiert. Wenn alleine in Deutschland YOLT noch 9 Mio. Zuschauer sahen und dann OHMSS nur noch 4 Mio., dann ist das krass Diesen heftigen Unterschied gab es zumindest hierzulande nie wieder. Und da Sean für einen Film zurückkam, hatte es Roger, auch wenn er immerhin TV Star war, auch nicht leichter. Dennoch übertrumpfte LALD DAF wieder. Nun denn, die Gründe ...